Natur - Kindergarten Lerchennest

Anschrift:
Kindergarten Lerchennest
Kleiberweg 1
33129 Delbrück

E-Mail: kita.lerchennest@pariaktiv-soest.dee
Leitung: Melanie Alliger
Stellv. Leitung: Leonie Löffler
Tel.: 0 52 50 / 9 15 97 10
Fax: 0 52 50 / 9 15 97 11

» zur Website vom Kreisjugendamt Paderborn

Zeiten / Infos

Öffnungszeiten

25 Std: Mo. - Fr- 07:30 - 12:30 Uhr
35 Std: Mo. - Fr. 07:00 - 14:00 Uhr
45 Std: Mo. - Fr. 07:00 - 16:00 Uhr /bei Bedarf bis 16:30 Uhr)

Schließungszeiten 2021

  • 8.03.21 pädagogischer Tag
  • 12.07.21 - 23.07.21 Sommerferien,
    am 9.07.21 (ltz. Tag vor den Sommerferien) schließt das Lerchennest um 13:00 Uhr
  • 6.09.21 pädagogischer Tag
  • 22.12.21 - 5.01.22 Weihnachtsferien,
    am 22.12.21 (ltz. Tag vor den Weihnachtsferien) schließt das Lerchennest um 13:00 Uhr

Innenansicht unserer Räume

Angebote / Tages- Wochenplan

Angebote

Kinder erleben in der Natur

  • Ganzheitliche Entwicklungsförderung
  • Landschaftserfahrungen
  • Umgang mit Tieren
  • Vorbereitung auf die Schule
  • Selbstbewusstsein
  • Outdoor Kompetenzen
  • Gesundheit
  • Kräftigung
  • Entspannung
  • Zufriedenheit
  • Selbstbewusstsein / Selbstwirksamkeit / Kritikfähigkeit
  • Entwicklung von Sprach- und Sozialkompetenz / Persönlichkeitsentwicklung
  • Sinneserfahrung, Bewegungsfreude durch die Umgebung Wald
  • erleben demokratischer Lebensformen (regelmäßige Durchführung von Kinderkonferenzen)

Pädagogisches Konzept / Erziehungspartnerschaften / Kooperationspartner

Pädagogisches Konzept

PDF - Konzept

Betreuung in der U3-Gruppe

Um einen liebevollen und gelungenen Übergang von der Familie in die Kindertageseinrichtung zu gewährleisten, arbeiten wir besonders eng mit den Eltern zusammen und bauen verlässliche Beziehungen zu den Kindern auf.
Auf diesem konstanten Fundament können die Kleinsten ihrem Tätigkeits- und Bewegungsdrang nachgehen um zu individuellen Persönlichkeiten heran zu wachsen.
Unsere neuen Räumlichkeiten regen die Kinder hierzu an und bieten eine warme Atmosphäre.

Spatzengruppe

In der U3 Gruppe ist es uns besonders wichtig den Übergang von Familie in den Kita-Alltag bedürfnisorientiert am Kind und am Elternteil zu gestalten.
Gemeinsam gehen wir täglich auf Entdeckungsreise und tauchen Schritt für Schritt in die vielseitigen Facetten der Natur ein. Dabei erfahren eure Kinder altersgerecht den Umgang mit der Natur und ihren Bewohnern.
Ein wichtiger Begleiter unserer Arbeit ist die Mitbestimmung eurer Kinder im Alltag (Partizipation). Wir fördern und fordern die Kinder in ihrem selbstständigen Tun und Handeln.
Durch einen engen und regelmäßigen Austausch im Team und gruppenübergreifendes arbeiten, gestalten wir den Übergang der U3 Gruppe in die Waldgruppe an den Kindern orientiert.

Betreuung in den Waldgruppen

  • Ankommen am „Lerchennest“
  • Gemeinsamer Weg in den Wald bei fast jedem Wetter / Freispiel
  • Frühstück / Spiel- und Förderzeit
  • Mittagessen / zur Ruhe kommen
  • Spielrunde / Bewegung / Schulvorbereitung
  • Gemeinsamer Weg zurück
  • Abholen je nach Buchungszeit am „Lerchennest“

Storchengruppe / Spechtgruppe

Im Wald ergeben sich natürliche Lernsituationen und vielseitige Sinneserfahrungen, die dem Kind ermöglichen sich, seinen Körper und seine Umwelt ganz nah zu erleben. Der natürliche Bewegungsdrang eines Kindes kann ausgelebt werden. Das Kind kann sich ganzheitlich erfahren und erlebt und begreift direkt den Wandel der Jahreszeiten. Durch das Erleben der verschiedenen Witterungen wird automatisch das Immunsystem gestärkt und widerstandsfähiger.
In besonderer Art und Weise kann der Reiz arme Wald durch nicht vorgegebene Spielmaterialien die Phantasie und Kreativität des Kindes in besonderem Maß fördern. Die nicht vorhandene räumliche Einschränkung und die Reizarmut lässt innere Grenzen besser spüren und ausdrücken. Auch die Kraft und die Ausdauer werden trainiert und gestärkt.
Der Wald bietet ausreichend Freiräume, Gefühle erlebbar zu machen. Das heißt auch, dass innerhalb einer kleineren Gruppe Konflikte konstruktiv gelöst werden können. Die Sozialkompetenzen des Kindes werden in besonderer Weise gefördert, da die Sinnhaftigkeit der Regeln im Wald direkt erfahrbar gemacht werden. Sie erschließen sich von selbst.
Der Wald bietet einen Ort der Stille. Stille, Ruhe, zu sich kommen hat einen besonderen Wert in der heutigen Zeit. Durch die innere Ruhe finden die Kinder besser zur inneren Stabilität und zeigen bessere Konzentrationsfähigkeit. Gerade der Wald ist ideal Stille zu erleben, zu lauschen und sich auf feinste innere und äußere Vorgänge zu sensibilisieren.

Vorschularbeit

In die Schule zu kommen bedeutet in erster Linie Veränderung. Wir sind der Auffassung die Kinder brauchen fünf wichtige Kompetenzen um diese Herausforderung zu meistern:

  • Selbstbewusstsein - um sich und seine Bedürfnisse wahrnehmen zu können und für diese einzustehen
  • Resilienz - um Konflikte und Krisen mit sich und der Umwelt zu bewältigen
  • Selbstvertrauen - um sich selbst etwas zu zutrauen, eigene Lösungsstrategien zu entwickeln und eine hohe Motivation zu haben
  • Empathie - um sich in andere Menschen hinein zu versetzen und deren Anforderungen annehmen zu können
  • Selbstwirksamkeit – um zu erleben wie man aus sich selbst heraus Veränderungen hervorrufen kann, Dinge erlernen kann

Mit unserer Arbeit im „Schuli-Treff“ (Vorschulgruppe) unterstützen wir die Kinder dabei diese Kompetenzen zu erreichen und zu starken Persönlichkeiten heran zu reifen.

 

Bildergalerie / Aktivitäten / Ausflüge / Feste

Pari-Sozial stemmt ökologisches Vorzeige-Projekt aus eigenen Mitteln

80 Kinder bekommen ein neues Lerchennest

Delbrück. Mit der Realisierung des Neubaugebiets Lerchenweg rückt auch der Baubeginn des Naturkindergartens „Lerchennest“ näher. In unmittelbarer Nähe des bereits jetzt durch die Kindergartenkinder genutzten Waldgebiets wird nach Freigabe der Baustraße, etwa im März 2022, ein Neubau für eine dreigruppige Kita sowie zwei Waldgruppen entstehen. Die Baugenehmigung für das ökologische Bauvorhaben liegt jetzt bereits vor. Die Baukosten sind mit gut 1,9 Millionen kalkuliert, die von Pari-Sozial aus eigenen Mitteln gestemmt werden.

Im September 2017 nahm der Naturkindergarten mit zwei Gruppen seinen Betreib auf. Eine Ü3-Gruppe hält sich dabei, außer bei Wetterunbilden, im Wald auf, eine U3-Gruppe hält sich überwiegend am Gebäude auf und unternimmt Ausflüge in den Wald. Ab August 2019 wurde eine zweite Waldgruppe eingerichtet, die in die vielseitigen Facetten des Walds eintaucht. Mit dem Neubau auf einem 4.004 Quadratmeter großen Grundstück entsteht eine insgesamt fünfgruppige Einrichtung.

Erste Gespräche zum Neubau fanden bereits vor drei Jahren statt, im Mai 2020 erfolgte dann der konkrete Planungseinstieg. Dabei entstand ein für das Delbrücker Land wohl einmaliges Gebäudekonzept, dass ideal zu einem Naturkindergarten mit dann 80 Kindern passt. Das künftige „Lerchennest“ wird in Holzrahmbauweise errichtet und bietet eine Nutzfläche von 795 Quadratmetern, die das vom Landesjugendamt geforderte Raumprogramm eines Regelkindergartens abdeckt. „Wir haben uns viel Zeit genommen, um alle Eventualitäten zu durchdenken und eine für uns optimale Lösung zu finden“, so die Geschäftsführerin von Pari-Sozial, Kerstin Weitemeier aus Delbrück. Gemeinsam mit dem Kindergartenteam und Architektin Christina Metzner vom Architekturbüro Hüllmann entstand ein maßgeschneidertes Gebäudekonzept, dass ab Baubeginn binnen zehn bis zwölf Monaten umgesetzt wird.

„Die Herausforderung war, das Naturkonzept des Kindergartens mit Kennenlernen des Waldes und Erleben im Wald, in die Planung des Gebäudes einfließen zu lassen. So entstehen nun Räumlichkeiten für drei Regelgruppen mit allen notwendigen Räumen sowie Schutzräumen für zwei Waldgruppen“, hat sich Architektin Christina Metzner tief in das Naturkonzept eingearbeitet, was der nun genehmigten Planung anzumerken ist. Ein innenliegender Mehrzweckraum mit Oberlichtern kann von der „Piazza“ abgeteilt werden. Außerdem wird durch Anordnung der Schlafräume in einem separaten Bereich besondere Ruhe ermöglicht. Die zwei großen Garderobendeelen sind weiterhin zwei wichtige zentrale Gedanken des Teams, die in die Planung eingeflossen sind. Die Architektin dankt der Stadt Delbrück an dieser Stelle für die schnelle und unkomplizierte Bearbeitung und Genehmigung des Bauvorhabens.

Das „Holzhaus“ wird den Energieeffizienzstandard 40 nach Bundesförderung für effiziente Gebäude erfüllen. Das Gebäude wird mit einem Gründach sowie eine Photovoltaikanlage versehen. Die Photovoltaikanlage dient der Eigenstromversorgung des „Lerchennest“. „Einer der Hauptenergieverbraucher wird sicher unsere Küche werden, da wir eine Mischküche zur Selbstversorgung einrichten werden, die für täglich 80 Mahlzeiten ausgelegt ist“, so die Leiterin des Lerchennests, Melanie Alliger.

Archiv

Skip to content