OGS Erich Kästner
Anschrift:
Graf Landsberg Str. 36
59597 Erwitte

Ansprechpartner/in Petra Monse
Tel: 02943/871846
E-Mail: ogs.erich-kaestner@parisozial-soest.de

Zeiten / Infos

Zeiten/ Abholzeiten

Der Offene Ganztag ist eine Maßnahme für die Schüler Innen der Erich Kästner Grundschule, deren Eltern eine verlässliche Betreuung in der Schulzeit bis 16:15 Uhr wünschen.

Um 15:00 Uhr findet die 1. Abholzeit statt. Die Kinder werden von einer Mitarbeiterin nach draußen begleitet, wo sie abgeholt werden oder alleine nach Hause gehen dürfen.

Von 15:45-16:15 Uhr findet die 2. Abholzeit statt.

In den Ferien und an beweglichen Ferientagen/ Brückentagen sind wir von 8:00 – 16:00 Uhr für Ihre Kinder da.

 

Infos

Der „Offene Ganztag“ öffnete am 01.08.2006 die Pforten für die Schüler der Erich Kästner Grundschule, in der Trägerschaft der PariSozial gGmbH und der Kooperation mit der Stadt Erwitte.

Wir starteten im ersten Jahr mit einer Gruppe von 28 Kindern. Auf Grund der stetig wachsenden Nachfrage hat die OGS heute drei Gruppen. Wir bieten Platz für 85 Kinder.

Für die Kinder sind

  • Petra Monse, Erzieherin, Deeskalationstrainerin
  • Anja Schiene, Sozialpädagogin
  • Sandra Lischka- Ratajczak, Erzieherin
  • Doris Fischer, Schulsozialpädagogin
  • 8 Betreuungsassistentinnen
    Irina Ertli, Claudia Mattina, Julia Müller, Birgit Schauerte, Eva Struchholz, Annemarie Becker, Sarah Engel, Nour Baladi
  • Lehrer, Honorarkräfte und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen

täglich „im Einsatz“.

 

Angebote / Tages- Wochenplan

Tagesablauf

Der Tag im Ganztag beginnt für die Kinder mit einem gemeinsamen Mittagessen.

Je nach Unterrichtsende kommen die Kinder, frühestens nach der großen Pause in die OGS. Das gemeinsame Mittagessen findet in drei Gruppen statt.
Eine abwechslungsreiche Mahlzeit, geliefert von Partyservice Schön aus Soest, ist genauso selbstverständlich, wie verschiedene Sonderkostformen je nach gesundheitlicher, religiöser und ethischer Anschauung.

Nach dem Mittagessen werden die Hausaufgaben in Begleitung der Erzieher oder Lehrer erledigt, im Anschluss ist die Teilnahme an Arbeitsgemeinschaften oder Freispiel möglich. In Absprache mit den Eltern werden die Kinder abgeholt oder gehen selbständig nach Hause.
An jedem Schultag haben wir bis 16:15 Uhr geöffnet.

Die Tagesstruktur

11:45 Uhr bis 12:00 Uhr - freies Spiel auf dem Schulhof (große Pause)

12:00 Uhr bis 12:45 Uhr - Essen Gruppe I - Hausaufgaben Gruppe II

12:45 Uhr bis 13:30 Uhr - Essen Gruppe II - Hausaufgaben Gruppe I

Freispiel, für die Kinder, die ihre Hausaufgaben fertiggestellt haben

13:30 Uhr - Essen Gruppe III, danach Hausaufgaben

ab 13:30 Uhr - Bewegung an der frischen Luft / Freispiel

ab 13:30 Uhr - Förderung durch AG Angebote
Förderung durch angeleitetes Spiel, Lesen, Basteln, situative Angebote, sowie „Aktionstafel“

15:00 Uhr - 1. Abholzeit

15:45 Uhr bis 16:15 Uhr - Abholzeit (oder nach Absprache)
Bewegung an der frischen Luft

Der Unterricht und die Lernkultur

Ein Baustein der Arbeit im Ganztag ist die Hausaufgabenbetreuung.

Jedes Kind erledigt nach der Schule bzw. nach dem Mittagessen seine Hausaufgaben. Diese werden täglich kontrolliert und gemeinsam oder auch selbständig mit den Kindern korrigiert. Die Fertigstellung der Hausaufgaben ist im gegebenen Zeitrahmen in der Regel für die Kinder möglich, in Ausnahmefällen sind einige Hausaufgaben noch zu Hause zu Ende zu bringen, z.B. nach einer AG.

Im Hausaufgabenraum hat jedes Kind seinen festen Arbeitsplatz an einem Einzeltisch, das schafft Konzentration, Ruhe und Ordnung. Es stehen Stellwände zur Verfügung, damit ein ungestörtes Arbeiten möglich ist. Hier erfahren die Kinder feste Strukturen als Orientierung, um erfolgreich die Aufgaben zu erledigen.

Pädagogischen Fachkräfte, KlassenlehrerInnen und Fachlehrer tauschen sich regelmäßig über die Hausaufgabenarbeit aus. Zudem begleiten Lehrer der Grundschule die Hausaufgaben, so dass eine gute Kooperation zwischen OGS und Grundschule gewährleistet ist. Zudem sind Unterrichtsbesuche bzw. Hospitationen im Unterricht durch die päd. Fachkräfte der OGS ein fester Bestandteil unserer Arbeit. Die Kinder in ihrem Lernumfeld zu sehen und zu begleiten ist wichtig für die individuelle Hausaufgabenförderung in der OGS. Hier bieten wir den Kindern unsere „Lernwerkstatt“. Unsere Lernwerkstatt ist sehr spielerisch gestaltet, damit bei den Kindern die Lust zum Lernen geweckt wird, bzw. die Lust am Lernen nicht verloren geht.

Jedes Kind erhält in unserer „OGS Lernkartei“ eine Karteikarte, wo das Team besondere Förderschwerpunkte aufschreibt- dies wird nach Lernfortschritten und den aktuellen Lehrplänen der Kinder immer wieder aktualisiert.

Besonders wichtig ist uns, dass die Kinder lernen selbständig ihre Hausaufgaben zu erledigen und zu korrigieren. Besonders ab der 3. und 4. Klasse haben die Kinder die Möglichkeit zur Selbstkontrolle. Durch die altersgemischte Einteilung besteht die Möglichkeit, dass die Kinder sich gegenseitig Hilfestellung geben können.

Die Gemeinschaft und das soziale Leben

Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist das freie Spiel. Hier werden die Kinder durch situationsorientiertes Freispiel angeleitet. Das soziale Lernen ist ebenfalls eine wichtige Komponente, es werden Sozialkompetenzen entwickelt und erfahren. Die Kinder werden gefördert und gefordert, in dem sie eigene Lösungswege in Konfliktsituationen entwickeln. Sie lernen weniger durch bewusste Erziehungsmaßnahmen, verbale Belehrungen oder Anleitung. Soziale Lernprozesse sind entscheidend in der Entwicklung und helfen dem Kind sich in der Gemeinschaft zu erleben und Erfahrungen mitzunehmen. Erfahren bedeutet soziales Lernen, nachzugeben und sich zu behaupten, sich zu streiten und zu versöhnen, sich durchzusetzen und unterzuordnen, zu teilen und abzugeben, sich gegenseitig abzulehnen und zu akzeptieren. Kinder brauchen eigene Erfahrungen in einer Gemeinschaft, um Grenzen zu lernen. Sie können dies bei uns in der OGS in einem geschützten Rahmen ausprobieren.

Dem Nachmittag ist Austausch, Spiel und Begegnung vorbehalten. Damit steht zugleich das soziale Lernen im Vordergrund. Den anderen sehen, Rücksicht nehmen, geduldig sein, etwas zusammen machen, Freude haben, Disziplin lernen; das sind die Chancen, die das gemeinschaftliche Leben in der OGS bietet. Natürlich freuen sich die Mitarbeiter auch über Austausch mit den Eltern.

Angebote

AG Angebote
In jedem Schulhalbjahr werden die Arbeitsgemeinschaften mit den Kindern neu abgesprochen und gewählt. In der Regel finden zwei bis drei AG Angebote täglich statt.
Folgende Angebote werden im Wechsel bereits in der OGS durchgeführt:

  • Kinderrat
  • Mädchen AG
  • Jungen AG
  • Spiele AG
  • Sport AG
  • Ball AG
  • Werk AG
  • Picasso & Co AG
  • Tennis AG
  • Experimente AG
  • Unser Erwitte
  • Streitschlichter
  • Tanz AG
  • Detektiv- und Forscher AG
  • Natur- und Tierforscher
  • Stars in der Küche
  • Die Backprofis
  • Basteln mit Naturmaterialien
  • Näh AG
  • Von der Erde bis zum Weltall
  • Theater AG uvm.

Ferienprogramm
In den Ferienzeiten und beweglichen Ferientagen sind wir von 8:00 - 16:00 Uhr für die Kinder da.
Wir bieten den Kindern ein ganz spezielles Ferienprogramm:

  • Ausflüge, wie z. B. „Billsteinhöhle“ Warstein, „Grüner Winkel“ Lippstadt, Bauernhof „Sprikeltrix“, Barfußpfad Bad Wünnenberg und vieles mehr...
  • Zusammenarbeit mit ortsansässigen Vereinen, z. B. Tennis- und Reitverein und vieles mehr...
  • Ferienspaß, wie z. B. „Unsere Stadt Erwitte“-Stadtführung, Kirchturmbesichtigung usw., Thema „Ostern“, Fußballturnier, Besuch in der Bäckerei und vieles mehr...

Die letzten drei Wochen der Sommerferien, die Weihnachtsferien und Gründonnerstag haben wir vom Offenen Ganztag geschlossen. Über alle wichtigen Termine und Schließungstage werden die Eltern frühzeitig informiert.

Pädagogisches Konzept / Erziehungspartnerschaften / Kooperationspartner

Die Zielsetzung

Die OGS ist ein Lernort, an dem jedes Kind in seiner Individualität ganzheitlich gefördert und gefordert wird. Wir schaffen eine Atmosphäre in der die Kinder eine emotionale Sicherheit erfahren und erleben. Nur wer sich emotional wohl, das heißt geborgen, sicher, verstanden und wertgeschätzt fühlt, hat die Grundvoraussetzung für alle anderen Entwicklungen. Emotionales Wohlbefinden ist das Fundament, welches bei allen Menschen dafür sorgt, dass Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickelt werden können. Wir laden zum Wohlfühlen ein und es findet eine Verknüpfung von Lernen und Freizeit statt. Die Kinder lernen selbständiges Handeln, im Hausaufgabenbereich und in den täglichen Abläufen. Sie werden in die Gestaltung des organisatorischen Ablaufs altersentsprechend mit einbezogen.
Wünsche, Vorstellungen und Bedürfnisse werden abgefragt und in die Gestaltung des Ganztages integriert. Besonderen Wert legen wir auf die gegenseitige Achtung aller am Ganztag teilnehmenden großen und kleinen Menschen.

Das Raumkonzept

Die Stadt Erwitte hat das ehemalige Lehrschwimmbecken der Grundschule für den Ganztagsbereich umgebaut. Dort stehen folgende Räumlichkeiten zur Verfügung:

  • 2 große Hausaufgabenräume
  • 1 Eingangshalle
  • 1 Speiseraum
  • 1 Küche
  • 1 AG Raum
  • 2 Gruppenräume
  • 1 Büro
  • Schulhof als Außenspielbereich

Kooperation

Die Kooperation mit außerschulischen Partnern ist für den offenen Ganztag von großer Bedeutung. Hier besteht schon eine enge Zusammenarbeit mit z.B. ortsansässigen Vereinen, Seniorenbeirat „Erwina“, Kindergärten, Familienzentrum, Stadt Erwitte usw.

Schule „ öffnet“ sich nach außen und auch der offene Ganztag pflegt alle Kontakte, die sich bieten. Gemeinsam zum Wohle des Kindes.

Bildergalerie / Aktivtäten / Ausflüge / Feste